Russlands Fußballer gedopt?

Die Fußball WM in Russland läuft nun schon einige Tage. Heute war es soweit das Russland zum dritten Vorrundenspiel antrat. Neben bei lauscht ich der Vorberichterstattung und hörte, dass kommen musste. Doping! Logisch, was sonst. Es spielte schließlich die „Sbornaja“ in Russland. Bei „Putins WM“. Und dann auch noch erfolgreich. Nach der Ankündigung vor der WM, dass Russland der schwächste WM Teilnehmer aller Zeiten sei, war Russland nun der WM Teilnehmer, der so erfolgreich wie noch kein anderer seit 1934 in eine WM gestartet ist. [1] Das geht nur mit Doping. Vor allem im Land des Staatsdopings! 

Fest gemacht wurde das an der Laufleistung, die plötzlich so überragend war. Die russischen Spieler laufen und laufen. Das kann nicht mit rechten Dingen zu gehen. Und dann ist auch noch der Aleksandr Golovin

 der Spieler, der zu den ersten beiden Spielen die meisten Kilometer abgespult hat. 25 km ist er schon gelaufen. Weitere Indizien? Keine. Warum auch. 233 km sind die Spieler der Sbornaja in den ersten beiden Spielen gelaufen. [2] Das muss reichen. Christoph Kramer war es, wenn ich mich nicht ganz täusche, der sagte, dass man bei der Vorgeschichte schön blöd sein müsste. Aber das wurde ganz gekonnt beiseite gewischt. 

Also dann, zu den Daten. Die gibt es bei Fifa.com für jedes einzelne Spiel, für jede Mannschaft als PDF. Hier habe ich die Daten aus Spiel 1 und Spiel 2 Russlands verlinkt. Aleksandr Golovin ist demzufolge 25,159 km gelaufen, bei einer Gesamtspielzeit von 191,02 min. Wenn das nur mit Doping zu schaffen ist, was sagt das über Christian Ericson aus Dänemark aus? er lief 24,982 km bei einer Gesamtspielzeit von 193,27 min. In rund 2 min mehr Spielzeit nur 200 m weniger. Bei einem Sport, wo nicht innerhalb einer bestimmten Zeit so weit wie möglich gelaufen werden muss völlig zu vernachlässigen. Die Deutschen Spieler legten in 193,26 min folgende Wege zurück:

Toni Kroos – 22,363 km

Joshua Kimmich – 22,768 km

Thomas Müller – 21,459 km.

Ich bin gespannt, wie sich das nach dem dritten Spiel noch verschieben wird. Nachtrag wird folgen.

Sind solche Laufleistungen wie von Aleksandr Golovin oder Christian Ericsson normal? in der Bundesliga schon. Nehmen wir den 33. und 34. Spieltag der 1. Bundesliga der Saison 2017/2018. [4]

Luis Holtby – 26,14 km

Omar Mascarell – 24,68 km

Kai Havertz – 24,46 km

Wie sauber ist also die deutsche Bundesliga, äh, die Sbornaja?


Quellenverzeichnis:

[1] http://www.dw.com/de/russischer-traumstart-und-ein-anruf-putins/a-44232621

[2] https://www.sportschau.de/fifa-wm-2018/2-wm-spieltag-zahlen-tore-flanken-fouls-100.html

[3] https://de.fifa.com/worldcup/matches/match/300331503/#match-info (Rubrik „Laufstatistik“ unten)

[4] http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2017-18/33/laufleistung-am-spieltag.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s