Siebenundvierzig – 47

Wenn es um eine gesunde Ernährung geht, scheiden sich die Geister. Meiner Ansicht nach sollte Zahl 47 in keinem Artikel oder Vortrag über gesunde Ernährung fehlen. Warum das so ist, soll dieser Artikel zeigen.

In Deutschland spielt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) eine wichtige Rolle. Die DGE ist ein eingetragener Verein, der von der Bundesregierung, genauer vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird. [1] Als wissenschaftlicher Verein arbeitet die DGE sozusagen dem Bundesministerium zu, welches wiederum für die Ausgestaltung entsprechender Gesetze verantwortlich ist.

Die DGE hat 10 Regeln [2] erlassen, die für eine gesunde Ernährung wichtig sind.

1. Lebensmittelvielfalt genießen,
mit dem Verweis überwiegend pflanzliche Nahrungsmittel zu konsumieren. Dagegen ist nichts auszusetzen.

2. Gemüse und Obst – nimm „5 am Tag,
auch völlig in Ordnung.

3. Vollkorn wählen,
hier lege ich mein Veto ein. Brot und Brötchen dürfen verzehrt werden, wenn sie aus Sauerteig hergestellt wurden. Alles andere ist, entschuldigen Sie den Ausdruck, Industriescheiße. Egal ob Vollkorn oder nicht.

4. Mit tierischen Lebensmitteln die Auswahl ergänzen
ist eine blödsinnige Regel. Denn wir sollen schließlich die Lebensmittelvielfalt genießen. Dazu gehören nun einmal tierische Lebensmittel.

5. Gesundheitsfördernde Fette nutzen,
ja, unbedingt. Keine Angst vor Fett, auch nicht vor versteckten Fetten, wovor die DGE warnt. Außer vor Transfetten, die sollte man auf alle Fälle vermeiden.

6. Zucker und Salz sparen
ist auch völlig richtig. Aber beachten Sie. Zucker ist nicht das weiße kristalline Zeug, was in den Kaffee oder in den Tee gehört. Auch Stärke ist ein Zucker. Also auch die Kartoffel, das Brötchen und das Brot. Vergleichen Sie mit 4. Nicht so viel davon.

7. Am besten Wasser trinken,
unbedingt. Aber nicht nur die 1,5 Liter. 0,3 – 0,4 Liter pro kg Körpergewicht.

8. Schonend zubereiten,
denn je heißer die Zubereitung, desto mehr wird zerstört und aus einem Lebensmittel wird ein Nahrungsmittel.

9. Achtsam essen und genießen,
denn die Verdauung beginnt im Mund beim Kauen.

10. Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben,
sollte eigentlich logisch sein. Dass aber ein Mangel an Bewegung das Grundübel unserer Zivilisation ist, erkennt man in der Fußgängerzone sofort.

Bei Punkt 3 legte ich mein Veto ein. Vollkorn bietet ein paar mehr Spurenelemente an, als Weißmehl. Aber Kohlenhydrate bleiben nun einmal Zucker. In einer kleinen Studie, bei der 146 Personen mit metabolischem Syndrom (Übergewicht) im Alter von 40 – 65 Jahren teil nahmen, wurde keinerlei Veränderung nach Umstellung auf Vollkornprodukte festgestellt. Weder die Insulinsensivität, noch die Lipid-, Glukose- und Entzündungsparameter änderten sich. Und ihr Gewicht blieb ebenfalls unverändert. [3]

Haben Sie jetzt schon eine Ahnung, was Sie unbedingt essen müssen, um gesund zu leben?

An dieser Stelle möchte ich Sie nicht länger auf die Folter spannen und zur Zahl 47 kommen. 47 ist die Zahl der essentiellen Nährstoffe, die Sie ihrem Körper zuführen müssen. Mangelt es an einem dieser Stoffe, sind Sie krank. Fehlt einer dieser Stoffe, sind Sie tot. Begeben Sie sich gern nochmal auf die Seite der DGE und suchen sie, welche Stoffe das sind. Und auch nicht weniger wichtig, wie viel davon zugeführt werden müssen. Dabei handelt es sich im fünf Gruppen von Stoffen. Dies sind Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Fettsäuren und Aminosäuren (Eiweiß).

Vitamine, die sie unbedingt zuführen müssen sind:
Vitamin A, B1, B2, B3, B5, B6, B9, B12, C, D, E, H, K = 13 Vitamine.

Mineralien, die Sie unbedingt zuführen müssen sind:
Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium, Natrium, Kupfer = 6 Mineralien.

Spurenelemente, die sie unbedingt zuführen müssen sind:
Chrom, Jod, Mangan, Molybdän, Selen, Zink, Nickel, Lithium, Kobalt, Fluorid, Silizium, Rubidium, Vanadium, Phosphor = 14 Spurenelemente.

Fettsäuren, die Sie unbedingt zuführen müssen:
Omega 3 und 6 = zwei Fettsäuren.

Und zu guter letzt die Aminosäuren, die sie unbedingt zuführen müssen:
Arginin, Isoleucin, Leucin, Valin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Thereonin, Tryptophan, Histidin, Cystein und Prolin = 12 Aminosäuren [4] (Tabelle auf Seite 2).

Vermissen sie irgend etwas? Eventuell Kohlenhydrate?

Die DGE empfiehlt, dass mindestens 50 % der Nahrung aus Kohlenhydraten bestehen soll. Am besten in Form von komplexen Kohlenhydraten, stärke- und ballaststoffreich. Getreide (am besten aus Vollkorn), Kartoffeln, Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte. [5] Wussten Sie, dass Stärke vom Körper zu 100 % in Würfelzuck…, äh, Glukose umgewandelt wird? Falls jemand Einspruch erhebt, Teile der Stärke werden über Maltose zu Glukose hydrolysiert. [6] Hier schimpfe ich weder gegen Gemüse, welches frisch und unbearbeitet zwischen 1 g und 10 g Kohlenhydrate auf 100 g aufweist [7, Tabelle], noch auf Obst, welches frisch und unbearbeitet zwischen 2 g und 20 g Kohlenhydrate auf 100 g aufweist. [8, Tabelle]

Was mich bitter aufstößt, ist der hohe Anteil an Getreideprodukten, den die DGE in ihrem Ernährungskreis vorsieht. [9] Getreideprodukte mit einem Kohlenhdratgehalt von unter 59 g auf 100 g gibt es nicht! [10, Tabelle]

Falls Sie also Kohlenhydrate in der Liste der essentiellen Nährstoffe vermisst haben: Kohlenhydrate sind nicht essentiell. Sind Kohlenhydrate nicht vorhanden, werden Sie weder krank, noch werden Sie sterben. Alternativ können Sie mir in den Kommentaren Kohlenhydrat-Mangelerkrankungen nennen.

Wenn Sie sich also gesund ernähren, gesund leben wollen, dann versetzen Sie sich in die Situation unserer weiten Vorfahren. Vor dem Essen musste das Essen gefangen oder gesammelt werden. Gehen Sie vor dem ersten Essen joggen. Nennt sich Nüchternlauf. [11] Essen Sie frische Kost. Unsere Vorfahren konnten den Apfel nur Essen, wenn er reif am Baum hing. Gehen Sie und den Wald und sammeln Beeren und andere Früchte, Wurzeln und Gemüse und sehen Sie, was saisonal zur Verfügung steht. Aber Achtung. Wenn Sie dabei auf ein Reh treffen, könnte es sein, dass Sie nicht mehr sagen: „Oh, wie süß.“ Es könnte sein, dass Sie sagen: „Das sieht aber lecker aus.“ Jagen Sie es aber nicht. Sie würden als Wilderer eine Straftat begehen. Gehen Sie ruhig in einen Laden, aber lassen sie die verarbeitet Industriescheiße in den Regalen liegen.

Quellenverzeichnis:

[1] https://www.dge.de/impressum/

[2] https://www.dge.de/index.php?id=52

[3] https://www.strunz.com/de/news/vollkorn-statt-weissmehl.html

[4] http://www.bioenergetic.cc/files/rte/Bioenergetic.pdf

[5] https://www.dge.de/presse/pm/kohlenhydrate-in-der-ernaehrung/

[6] https://www.spektrum.de/lexikon/biochemie/staerke/5876

[7] https://www.kohlenhydrate-tabellen.com/kohlenhydrate-tabellen/gemuese/

[8] https://www.kohlenhydrate-tabellen.com/kohlenhydrate-tabellen/fruechte-und-obst/

[9] https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/ernaehrungskreis/

[10] https://www.kohlenhydrate-tabellen.com/kohlenhydrate-tabellen/getreideerzeugnisse/

[11] https://www.strunz.com/de/news/die-ode-an-den-nuechternlauf.html

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s